Die Teppichetage

Was wäre ein Mensch mit Ideen, ohne Freunde, die einem bei der Umsetzung helfen? Richtig, ziemlich einsam. Ich darf mich sehr glücklich schätzen von den unterschiedlichsten Menschen begleitet und unterstützt zu werden. Die mich bremsen, mir in den Hintern treten, den Kopf waschen und mich knuddeln, wenn es die jeweilige Situation erfordert. Manche begleiten mich schon sehr lange, andere erst kurz und dennoch darf ich sie alle meine Freunde nennen.

Eigentlich müsste ich hier sehr viele menschen aufzählen. Von meiner Familie ganz abgesehen, Xahira, die mich beflügelt und mir die schönsten Flausen in den Kopf setzt, wenn ich sie tanzen sehe. Das Tribe Talaith, alle Mädels, wie sie da sind. Tara, die mir mit ihrem guten Zureden sehr hilft und vor allem die sichere Hand am Pinsel ist...  Claudia und Ines, die immer wieder versuchen, die Frau, mit Stiel in Stoffe zu hüllen. Mein kleiner Muck, der die Mama bejubelt, egal wie schief und krumm ich vor mich hin stolper, er ist mein größter Fan.

Ohne solche Menschen wäre eine solche, derart wachsende Veranstaltung nicht möglich.

Danke an alle Wegbegleiter.

Claudia und Gerda

Claudia und Gerda machten mit mir meine ersten Tanzschritte. Oft besuchten wir gemeinsam Veranstaltungen und nachdem die Idee des Teppichs geboren war, waren sie zur Stelle und stehen mir nun mit Rat und Tat zur Seite.

Ich freue mich auf unser gemeinsames Abenteuer!

 

Danke das ihr dabei seit und mich unterstützt!


Kumari

Im August 2016 betrat sie mein Leben und veränderte einiges! Sie ist nicht nur meine Trainerin, sondern gab mir auch den letzten Schubs, den Teppich wachsen zu lassen. Sie steht mir tatkräftig zur Seite, was Fachfragen angeht und unterstützt mich nun bei der Planung und Durchführung des 4. Teppichs.

Ich danke dir, für alles was du in Bewegung gesetzt hast.


Meine Männer

Zwei der drei wichtigsten Männer in meinem Leben.

Mein Papa, Thomas. Er ist mein größter Kritiker und mag den orientalischen Tanz fast gar nicht. Dennoch unterstützt er mich mit Kritik und vor allem seiner Liebe zum Kochen, denn er bekocht den Teppich und das mit so viel Leidenschaft, dass er sogar Sonderwünsche berücksichtigt.

Sven, mein Ehemann und der Jenige, der am meisten aushält. All meine Ideen, kreativen Anfälle 2 Tage vor einer Veranstltung und meine Laune kurz davor oder wenn etwas nicht so klappen will, wie ich es plane. Ohne diesen Kerl, gäbe es den Teppich nicht!

Er ist mir bei allen anfallenden Arbeiten behilflich. Fährt alles mögliche durch die gegend, hängt Dinge auf, wo ich erst eine Leiter suchen müsste und ist der Mann der Technik.